skip to Main Content
Das 50. Kinder- Und Bürgerfest Auf Der Heimaterde Und Der Kolpingpreis – Eine Tolle Geschichte Mit Tradition

Das 50. Kinder- und Bürgerfest auf der Heimaterde und der Kolpingpreis – eine tolle Geschichte mit Tradition

Seit nunmehr 50 Jahren richtet die Kolpingfamilie Mülheim-Zentral-Heimaterde das große Kinder- und Bürgerfest auf der Heimaterde aus. Es ist ein Fest für alle Menschen im Stadtteil, das jedes Jahr am 2. Wochenende im September ausgerichtet wird. Hierbei steht der Spaß für die ganze Familie im Vordergrund. Und es wurde von Anfang an Wert darauf gelegt, die Preise niedrig zu halten, damit sich alle Kinder, Eltern und Anwohner am Fest beteiligen können. 1967 kam ein mutiger Vorstand auf die Idee nach 10-jähriger Unterbrechung (das Kinderfest wurde zuvor von der Siedlervereinigung ausgerichtet) wieder zu einem Kinder- und Bürgerfest auf der Heimaterde einzuladen. War es zu Beginn der Vorstand, der dieses Fest plante, fand sich später ein Festausschuss aus Vorstandsmitgliedern und engagierten Kolpinggeschwistern zusammen. Der jetzige Festausschuss ist nun schon zum 20. Mal für die Planung verantwortlich. Hinter diesem Durchhaltevermögen steckt schon sehr viel Mut jedes Jahr aufs Neue in die Planung des Festes einzusteigen, zumal es extrem wetterabhängig ist, da sich alles unter freiem Himmel auf dem Festplatz an der Kleiststraße in direkter Nähe zur Kirche St. Theresia v. K. J. abspielt. Hinzu kommt, dass sich ein solches Fest gar nicht stemmen ließe ohne die zahlreichen ehrenamtlichen Helfer aus der Kolpingsfamilie und der Bevölkerung. Am gesamten Wochenende sind rund 100 Helfer im Einsatz. Da sich aber alle Anwohner ein ganzes Jahr auf das Kinderfest freuen, kann man sich hier auf die Hilfe aller im Stadtteil verlassen. Höhepunkt des Kinderfestes war und ist von 1967 an bis heute der große Festumzug durch die Straßen der Heimaterde, der immer sonntags um 14.30 Uhr startet und in dem das Heimaterder Köngis- und Prinzenpaar, welches vormittags beim Königswürfeln ermittelt wurde, in einer Kutsche mitfährt. Zahlreiche  verkleidete Fußgruppen aus Kindergärten, Schulen und der Anwohner machen sich dann gemeinsam auf den Weg. Daneben gibt es natürlich verschiedene Spielangebote wie Hüpfburg, Kletterturm, Rollenrutsche, Kinderschminken, Spielstraße und in diesem Jahr zum 50-jährigen eine Riesen-Formel-1-Rutsche und ein Bullenreiten. Für das leibliche Wohl ist mit Waffeln, Pommes, Steaks etc. natürlich auch gesorgt. Neben dem Angebot für Kinder, spielt Samstagabend ab 19.30 Uhr eine Band live auf dem Festplatz. Neben dem Spaß für die ganze Familie steht aber auch das soziale Engagement im Mittelpunkt. So wird der Erlös der Cafeteria im Gemeindesaal jedes Jahr an einen karitativen Zweck zur Unterstützung hilfsbedürftiger Kinder gespendet. Allein in den letzten 20 Jahren konnten so mehr als 15.000 Euro an Einrichtungen wie das Kinderbabyhospital in Bethlehem oder das Kinderhospiz Haus Balthasar in Olpe weitergeleitet werden. Für dieses unermüdliche Engagement wird dem Festausschuss – stellvertretend für die gesamte Kolpingsfamilie Mülheim-Zentral-Heimaterde – nun der Kolpingpreis des Diözesanverbandes Essen verliehen – worüber sich die gesamte Kolpingsfamilie sehr freut und mit Stolz erfüllt. Der Preis ist sicher auch Ansporn und Ermutigung im nächsten Jahr das 51. Kinder- und Bürgerfest auf der Heimaterde in Angriff zu nehmen – frei nach dem Motto von Adolph Kolping „Anfangen ist das Schwerste, aber treu bleiben das Beste“.

Back To Top