skip to Main Content
Ende Der Verbände?

Ende der Verbände?

Herzliche Einladung!
Ein Abend zum Auftrag und zur Zukunft der Katholischen Verbände mit Heinrich Wullhorst

BDKJ, Caritas, KAB, kfd, Kolping … bleiben die katholischen Verbände wichtige Leuchttürme in Kirche und Gesellschaft? Oder sind sie inzwischen „aus dieser Zeit“ gefallen, wie es vielfach zu hören ist? Eine große Diskussionsrunde will dieser Frage am Montag, 18. Juni, im Dionysiushaus nachgehen. Wie steht es um die Zukunftsfähigkeit der vielgestaltigen katholischen Verbände, die nicht zuletzt in unserer Region prägend für das kirchliche und soziale Leben stehen? Wie steht es um ihre Rolle und Aufgabe in der Pfarrgemeinde St. Dionysius?
Die Kolpingfamilie Essen-Borbeck und der Wissenschaftliche Katholische Studentenverein Unitas Ruhrania laden herzlich zur Debatte. Mit einem Experten: Heinrich Wullhorst, Jg. 1961, langjähriger Pressesprecher des Kolpingwerkes Deutschland in Köln, ist Journalist und Kommunikationsberater. Er stammt aus Gelsenkirchen-Buer, lebt in Duisburg, war lange Vorsitzender der Kolpingsfamilie St. Josef Walsum-Aldenrade und beobachtet seit vielen Jahren aufmerksam die Veränderungen in katholischen Verbänden und im katholischen Milieu. In seiner publizistischen Arbeit beleuchtet er Zeitfragen von Kirche und Gesellschaft.
Mit seinem 2017 erschienenen Buch „Die katholischen Verbände in Deutschland – Leuchtturm oder Kerzenstummel?“ ist er gefragter Redner bei zahllosen Lesereisen.

 

Back To Top