skip to Main Content
Solidaritätsaktion In Der Fastenzeit

Solidaritätsaktion in der Fastenzeit

Die Kolpingsfamilie Gelsenkirchen-Zentral hatte zu einer Solidaritätsaktion in der Fastenzeit aufgerufen.
„Mitten in der Fastenzeit Tischgemeinschaft erleben, Einfachheit genießen und in Gedanken, mit den Menschen die wir unterstützen, verbunden sein“, das ist der Leitgedanke dieser Aktion, sagte Karl Evers, Sprecher des Leitungsteams. Mit dieser Aktion unterstützt die Kolpingsfamilie seit 2012 die Kinder- und Jugendarbeit der Amigonianer in Gelsenkirchen. Hierdurch bringt sie ihre Verbundenheit mit Kindern und Jugendlichen, denen es nicht gut geht, zum Ausdruck. „Wir helfen denen, deren Leben nicht glatt läuft, die Ecken und Kanten haben, die einen rauhen Weg gehen, ihnen geben wir unsere Hand“, so Karl Evers.

Nach der Feier der Heiligen Messe, die von der Kolpingsfamilie zu dem Thema: „Mach was draus! – Sei Zukunft.“ gestaltet wurde, trafen sich 85 Teilnehmer/innen zum Fastenessen im Augustinushaus. Erstmals konnten drei Familien aus der Spanischen Gemeinde begrüßt werden. Bevor das einfache Mittagessen eingenommen wurde, informierte Bruder Anno über den Orden der Amigonianer und dessen Tätigkeit in Gelsenkirchen. Getreu dem Motto „Verantwortlich leben – solidarisch handeln“ unterstützen wir auch im nächsten Jahr mit „Herz und Hand“ die Arbeit der Amigonianer in Gelsenkirchen.

Bericht: Karl Evers

Back To Top