skip to Main Content

Liebe Kolpinggeschwister, liebe Freunde unseres Verbandes, im Jahr 2018 feiern wir 60jähriges Jubiläum.

Aus den Kolpingsfamilien der Bistümer Köln, Münster und Paderborn setzte sich 1958 der neue Diözesanverbandverband Essen zusammen. Am 9. Dezember trafen sich Delegierte zu einer Gründungsversammlung im Kolpinghaus Essen-Zentral. Dort wurde auch die erste Geschäftsstelle eröffnet.

Vom 9. bis zum 11. Juni 1961 fand der erste Diözesantag des Kolpingwerkes Essen unter dem Thema „Der Christ in der Welt“ statt und verbunden damit die erste Diözesanversammlung.

1965 feierte der Diözesanverband in der überfüllten Münsterkirche mit dem damaligen Generalpräses Msgr. Heinrich Fischer einen Gedenkgottesdienst zum 100. Todestag von Adolph Kolping.

Seit 1966 konnten offiziell auch Frauen Mitglied im Kolpingwerk werden.

1970 wurde auf dem Katholikentag in Trier das Selbstverständnis der Verbände diskutiert und im Nachgang das Wörishofener Programm des Kolpingwerkes festgeschrieben. Unter den dort beschlossenen Handlungsfeldern „Ehe und Familie“, „Arbeit und Beruf“, „Gesellschaft und Politik“ und „Kultur und Freizeit“ wurde 1972 auch das Diözesanstatut neu ausgerichtet.

Nach dem Wegfall der bisherigen Ämter des Seniors und Altseniors wurde auf der Diözesanversammlung 1973 der erste Diözesanvorsitzende gewählt.

Bedingt durch die intensive Bildungsarbeit in den Kolpingsfamilien und Bezirken und zahlreiche Wochenend-Schulungen des Diözesanverbandes wurden Überlegungen zu einer eigenen Familienferienstätte angestellt. Diese wurde 1974 in Wiblingwerde feierlich eröffnet.

1980 wurden Konferenzen mit den Vorständen auf Bezirksebene eingeführt, um die Verbindung zwischen Diözesanvorstand und den örtlichen Kolpingsfamilien zu stärken. So wurden in den ersten Jahrzehnten richtungsweisende Entscheidungen gefällt.

Aber es ging weiter. Neue Kolpingsfamilien wurden gegründet. Die Handlungsfelder wurden aktualisiert und bestehen bis heute unter der Benennung: Arbeit mit und für junge Menschen, Engagement in der Arbeitswelt, mit und für die Familie und für die Eine Welt. Unsere Familienferienstätte gibt es leider nicht mehr.

2009 hat der Diözesanverband zum ersten Mal eine Frau an seine Spitze gewählt. Eine bundesweite Imagekampagne brachte uns die Schlagworte: Mut und Tatkraft, Gottvertrauen und Verantwortung, Begeisterung und Freude; und den Slogan „Wir sind Kolping“.

Anlässlich des 200. Geburtstages Adolph Kolpings feierte der Diözesanverband Essen am 29.06.2013 einen großen Kolpingtag auf dem Burgplatz.

Bei einem bistumseigenen Zukunftsprozess entwickelten wir das Zukunftsbild einer Hand mit den uns beschreibenden Verben: ermutigen, einladen, fördern, vernetzen, gestalten und glauben. Immer war und ist der Verband in Bewegung und auf der Suche, sich für die jeweilige Zeit passen aufzustellen. Mit über 90 Kolpingsfamilien feiern wir dieses Jahr Jubiläum und vergewissern uns gleichzeitig, dass wir immer noch stark und mutig in die Zukunft schauen und nicht nachlassen in dem Bemühen KOLPING lebendig zu halten.
Treu Kolping

Für den Diözesanvorstand: Klaudia Rudersdorf

Back To Top