Überspringen zu Hauptinhalt

Letzter Kolping-Klön-Nachmittag in der Seniorenbegegnungsstätte St. Cyriakus in Bottrop

Die Klön-Nachmittage der Kolpingsfamilie Bottrop-Mitte haben schon eine lange Tradition.
Aktuelle Stadtpolitik wechselt sich ab mit Themen, die Kirche und Gesellschaft bewegen. Die Organisatorin Mechtild Grüter lud am 16.09.2021 zum letzten Mal in die Räumlichkeiten der Seniorenbegegnungsstätte St. Cyriakus ein. Zum Thema „II. Vaticanum, Messfeiern vor und nach dem Konzil“ begrüßten die Kolpinger ihren Präses Paul Neumann als Referenten.
Wohl keine Entscheidung des Zweiten Vatikanischen Konzils hat die katholische Kirche so sehr verändert wie die von ihm in Gang gebrachte Liturgiereform beim Ausprobieren neuer Gottesdienstformen als auch bei Korrekturen.
Vielen war noch bewusst, wie die Messfeier vor dem Konzil ablief. Vielfach las der Priester die Messe am Altar in Latein mit dem Rücken zu den Gläubigen, und nur die Ministranten antworteten ihm. Ziel der Reform war es, dass die Gläubigen bewusst, tätig und mit geistlichem Gewinn am Gottesdienst teilnahmen. Dazu wurde der Gebrauch der Muttersprache und weiterer Eigenheiten in den verschiedenen Kulturen zugelassen. Zukünftig finden die Kolping-Klön-Nachmittage im neuen Gemeindezentrum der Pfarrei St. Cyriakus am Kirchplatz 2-3 statt.
Die Kolpinggeschwister dankten Frau Maria Hoffmann, Mitarbeiterin der Seniorenbegegnungsstätte, für die langjährige gute Bewirtung und Zusammenarbeit mit einem Blumenstrauß.

Bericht und Foto: Thomas Wurm

An den Anfang scrollen