Überspringen zu Hauptinhalt

Wie geht es euch? – Worte und Gedanken unseres Diözesanvorsitzenden Christoph Lammerding

Liebe Kolpingeschwister,

Wie geht es euch  in den Zeiten der Corona-Krise? Wie verbringt ihr die Zeit in euren Wohnungen und/oder bei der Arbeit.? Ich hoffe, dass ihr alle gesund seid. Sollte dies nicht der Fall sein, so wünsche ich euch jetzt sehr viel Kraft, mit der Situation und der Lage klar zu kommen. Leicht ist es für keinen und umso schöner ist es, dass man jetzt viel Verständnis untereinander erlebt. Die Lage ist nicht toll und auch die wirtschaftliche Situation wird für viele sicher unerträglich sein, doch achtet einfach mal auf kleine Dinge. Seht nach draußen, direkt vor eurer Tür beginnen die Blumen zu blühen, hört den Gesang der Vögel, lauscht einfach mal mit geschlossenen Augen und nehmt so die Welt wahr. Ich weiß, dies alles kann nichts an der schlimmen Situation ändern, aber diese Dinge und Wahrnehmungen zeigen uns, dass es Hoffnung gibt. Die Natur erklärt, dass sie gewillt ist weiterzumachen, uns Geschenke in Form von den Schönheiten der Pflanzen etc. zu geben und damit zu verstehen geben: Lasst Euch nicht hängen, es wird weitergehen, irgendwie anders, aber es geht weiter und daran gilt es sich zu klammern, der Weg ist steinig, aber wir gehen ihn und jeder Schritt wird uns zum Ziel führen.
Eine gute Zeit und  eine möglichst stressfreie Woche wünscht euch

euer Christoph Lammerding
Diözesanvorsitzender

An den Anfang scrollen